Laser Melting – Laserschmelzen

Laserschmelzen ( SLM) – Selective Laser Melting

LaserCUSING® revolutioniert die Dentalbranche

Von Kronen, Brücken und Modellgüsse bis zu sekundär Konstruktionen, tertiär Gerüste für Teleskope und verschraubbare Implantat Aufbauten.

Implantattechnik, Geschiebe- und Teleskoptechnik.

Mit Hilfe des generativen Metall-Laserschmelzverfahrens werden Dentalprodukte wie Kronen, Käppchen, Modellgüsse und Sekundärkonstruktionen wirtschaftlich hergestellt! Aufgrund des standardisierten Fertigungsprozess können Unikate oder Kleinserien in konstant hoher Qualität gefertigt werden.

Hochwertiger, absolut passgenauer Zahnersatz aus Kobalt-Chrom, Titan- oder Edelmetalllegierungen – quasi über Nacht!

Die DENTAURUM Gruppe, führend im Bereich edelmetallfreier Dentallegierungen, ist unser Partner und fertigt exklusiv Pulverwerkstoffe zur Verarbeitung nach dem für dasLaserCUSING® Verfahren, die ausschließlich uns als Concept Laser Kunden zur Verfügung stehen.

remanium® star CL
rematitan® CL

Die mit dem LaserCUSING® Verfahren gefertigten Produkte entsprechen den Anforderungen nach dem Medizinproduktegesetz (DIN EN ISO 9693 / DIN EN ISO 22674).

Lesen Sie hier einige Zitate von Concept Laser GmbH

Wie beurteilen Sie die Haltbarkeit von lasergeschmolzenen Dentalprothesen?

“Unsere materialwissenschaftliche Analyse wird in der Praxis bestätigt. Remanium® star CL ist ein klinisch bewährtes, qualitativ hochwertiges Medizinprodukt. CAD/CAM mit einem Qualitätsmaterial auf einer hochwertigen Laserschmelzanlage, wie Concept Laser sie bietet, musste förmlich zu einem Ergebnis mit hervorragender Qualität führen. Die hohe Festigkeit plus die Elastizität der CoCr-Legierung ergibt beim Laserschmelzen bessere Lebenszyklen als beim konventionellen Guss mit dem gleichen Material. ”

“Dr. Jürgen Lindigkeit, Abteilungsleiter Entwicklung Prothetik und Metallurgie bei DENTAURUM“

Zahnärzte und Zahntechniker denken, dass lasergeschmolzene Teile Nachteile bieten, wie Rauigkeit oder Verträglichkeit des Materials.

“Das Verfahren greift auf das klinisch bewährte remanium® star CL zurück. Damit kann der Zahnarzt mit gutem Gewissen den Patienten behandeln. Er weiß sich durch Zertifizierung, CE-Zeichen und Normkonformität auf der sicheren Seite. Der geringe Rauheitsgrad erlaubt zudem einen Nachbearbeitungsaufwand, der klassischen Prothesen gleichkommt oder diese übertrifft. Bei remanium® star CL können wir den Nachweis antreten, bessere metallurgische Eigenschaften zu bieten, als bei einem Gußteil aus dem gleichen Material.”
“Dr. Jürgen Lindigkeit, Abteilungsleiter Entwicklung Prothetik und Metallurgie bei DENTAURUM”